Aktuell

Hier informieren wir Dich über Stand unsere Reise…


!!! Diese Seite ist in Bearbeitung !!!


Metropole Kuala Lumpur (18.06.2015)

Die Metropole Kuala Lumpur hat uns wirklich positiv überrascht. Angefangen von dem Flughafen bis hin zu den Wolkenkratzern. Malaysia ist eine Mixkultur bestehend aus Malaysiern, Chinesen und Indern. Fast alle sprechen fließend Englisch, da die meisten 2-sprachig aufwachsen. Die Petronas Towers, die wir einst aus dem Film „Verlockende Falle“ kannten, sind das Wahrzeichen der Stadt. Und ehrlich gesagt kommen die etwas kleiner rüber als man es sich vorgestellt hatte. Vor den Towers gibt es ein Wasserbecken, wo jeden Abend eine Fontäne – Musik – Licht Show stattfindet. Die Stadt lebt von den vielen Einkaufszentren, die hier wie Sand am Meer gibt. Das U-Bahnsystem und der Skytrain sind sehr gut ausgebaut, so dass man in jeden Winkel der Stadt schnell ankommt. Aber am besten nimmt man sich für die ersten Tage einen Ticket des Hop On Hop Off Busses und lässt sich gemütlich durch die Stadt rumkutschieren. Und wenn man abends noch nicht müde ist, kann man sich in unzähligen Bars und Skyclubs vergnügen.


Unsere ersten Inseln in Thailand (29.05.2015)

Momentan erholen wir uns auf der kleinen Insel Koh Tao auf einer so genannten Schildkröten Insel. Die Insel ist für ihre berühmten Tauchplätze sehr berühmt. Tauchschulen gibt es hier wie Sand am Meer. Viele machen hier nicht nur einen Tauchkurs, sondern gleich mehrere Zertifizierungen. Die Zeit rennt uns einfach davon und man will noch so viel sehen in Thailand. Unser zwei monattiges Visum ist am 07. Juni zu ende. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden kurz nach Malaysia, Kuala Lumpur zu fliegen, dort fünf Tage zu verbringen und dann wieder am 09. Juni nach Phuket zurück zu kehren um Südthailand mit all seinen schönen Inselchen unter anderem Koh Phi Phi (bekannt aus dem Film „The Beach“) zu entdecken.


Auf eigene Faust durch Nordthailand (22.04.2015)

Gestern hatten wir unseren Loop in dem kleinen Dörfchen namens Pai im Norden Thailands gestartet. Die Landschaft hier ist sehr gebirgig und wunderschön, ähnlich wie im Norden von Laos. Auf dem Weg zum Wasserfall ist uns eine unglaubliche Sache passiert. Die all so berühmte Gibbon Experience in Laos, die uns 1/4 unseren Budgets für Laos gekostet hatte und wir leider keine Gibbons gesehen hatten, hat in jenem Augenblick eine glückliche Wendung genommen. In dem Regenwald haben wir eine Gibbon Familie mit einem schwarzen Männchen und einem creme farbenen Baby am Bauch und 2 creme farbenen Weibchen getroffen. Wir haben unsere 2 Mangos mit ihnen geteilt und wir waren ihnen so nah, dass man sie hätte streicheln können. An dieser Stelle wollen wir nicht zu viel verraten wie es weiter ging. Der Bericht folgt, versprochen😉. Eines können wir jedoch sagen, das war das unglaublichste Erlebnis was uns in den 7,5 Monaten unserer Reise je passiert ist.


Grenzübergang von Laos nach Thailand (09.04.2015)

Heute sind wir nach Thailand eingereist. Promt nach dem Grenzübergang folgte die erste Abzocke, aber nicht mit uns. Alles weitere später im Beitrag. Laos finden wir, ist ein sehr schönes Land, welches noch sehr ursprüngliche Plätze hat, im Vergleich zu Vietnam. Besonders der Norden hat uns sehr gefallen. Die Natur ändert sich von Süden nach Norden und jede Stadt hat etwas besonderes an sich. Die Menschen sind sehr freundlich und man fühlt sich sehr willkommen in diesem Land. Wer nach einem Leben wie vor 100 Jahren sucht, kommt besonders im Norden auf seine Kosten. Die Gibbon Experience in der Stadt Huay Xai an der Grenze zu Thailand hat uns sehr überrascht, obwohl wir keine Gibbons gesehen haben, jedoch gehört. Das Erlebnis 400 m die Zippline runter zu sausen mit 60 km/h und den Dschungel unter den Füßen zu haben,  ist schon faszinierend und man füllt sich wie einer dieser Vögel aus dem Regenwald. Auch wenn es vergleichsweise sehr teuer war, würden wir jedem die 3 tages Tour wärmstens empfehlen.


Der Weg ist das Ziel (19.03.2015)

Unsere Entscheidung war Gold richtig. Der Loop hat uns nicht enttäuscht. Die Höhle ist ein Abenteuer und die Landschaft komplett anders als der erste Loop. Das Konglor Dorf, wo sich die Höhle befindet, ist ein nettes Plätzchen zum Verweilen und Entspannen. Es ist rings herum von Bergen umgeben. Am Ende des Dorfes befindet sich die Höhle. Wir sind nun in der Hauptstadt Vientiane angekommen. Hier haben wir unsere Visa um weitere 10 Tage verlängert, um genug Zeit zuhaben den Norden des Landes zu erkunden. Es steht bereits fest, wir werden auf dem Landweg nach Thailand einreisen und von Norden nach Süden uns durchkämpfen.


Erkundungtour durch Laos (12.03.2015)

Nach unserem 4 tägigen „Lupe“ in Pakse am Bolavenplateau, waren wir so begeistert von der wunderschönen Landschaft und all den großartigen Wasserfällen, dass wir uns entschlossen haben den nächsten größeren „Lupe“ in Thakhek in Phou Hi Poun Nationalpark zu machen. Dieser Abschnitt ist besonders für seine 7 km lange Höhle bekannt. Wir sind sehr auf die Erlebnisse gespannt.


Teilen macht Glücklich (11.03.2015)

Damit Du immer auf dem neusten Stand unserer Reise bleibst, trete unserer Community bei um informiert zu werden, wann neue Beiträge erscheinen. Wie Du das machen kannst? Ganz einfach. Unten rechts erscheint ein Button „Folgen“. Gehe bitte drauf, trage deine E-Mail Adresse ein und klicke auf „Anmelden“. Ab sofort wirst Du über einen neuen Beitrag per E-Mail benachrichtigt.