Laos I Vientiane

Die Fahrt von Thakhek in die Hauptstadt war mit 60.000 kip verhältnismäßig sehr günstig. Am Busbahnhof angekommen, hat uns die nächste Überraschung erwartet. Der Busbahnhof liegt nämlich ca. 9 km vom Zentrum entfernt und man muss den teuren Tuk Tuk nehmen. Hier versuchen die Tuk Tuk Fahrer natürlich einen abzuzocken und verlangen von den Touristen viel teure Preise als von den Einheimischen. Schließlich nach langen Diskussionen und Verhandeln, haben wir uns auf 20.000 kip pro Person geeinigt. Wir glauben jedoch nicht, dass die Laoten den gleichen Preis bezahlen. Das ist ein guter Verdienst für die Tuk Tuk Fahrer. In so ein Tuk Tuk passen ungefähr 10-12 Touristen mit ihren großen Rucksäcken. Bei den Einheimischen werden natürlich so viele Leute reingepresst, so viel es geht. Manchmal bis zu 20 Personen. Und wenn jeder von Ihnen 20.000 kip bezahlen würde, ist so eine Fahrt mit 400.000 kip (44€) für 9 km Fahrt ein sehr rentables Geschäft. Dann wäre der Tuk Tuk Fahrer ein reicher Mann.

In der Innenstadt angekommen muss man nach einer Unterkunft nicht lange suchen. Es gibt Preiswerte Unterkünfte für 100.000 kip, jedoch verhältnismäßig mit anderen Städten sehr teuer, oder es gibt Hotels für größere Geldbeutel. Ist halt die Hauptstadt, hier ist alles teurer, als in den anderen Städten in Laos. Wir haben etwas für 80.000 kip mit geteiltem Badezimmer gefunden. Dafür gibt es noch kostenlos Wasser zum Abfüllen und Hauseigenen Restaurant, wo man super leckere Tunfisch- und Hähnchenbaguetts für 10.000 kip bekommt.

Die Stadt Vientiane ist seit 1975 die Hauptstadt der demokratischen Volksrepublik in Laos. In der Stadt leben ca. 350.000 Menschen, jedoch im gesamten Ballungsraum sind es doppelt so viele. Vientiane liegt an der Grenze zu Thailand und ist genau wie in Thakhek durch den Mekong Fluss getrennt. Man steht an der Promenade in Vientiane und kann über den Fluß den Thailändern zu winken. Durch die Stadt spazieren zu gehen ist sehr schön, jedoch nicht bei der brüllenden Hitze. Im März haben wir hier 39°C und es ist einfach unerträglich Tagsüber hier etwas zu unternehmen. Entweder man macht etwas ganz früh morgens bis 12:00 Uhr oder spät nachmittags ab 15:30 Uhr.

Die Stadt hat leider nicht so viele Sehenswürdigkeiten, daher reichen ca. 2-3 Tage vollkommen aus. Viele Sehenswürdigkeiten sind sehr gut fußläufig erreichbar. Für etwas Gehfaule und abenteuerlustige eignet sich ganz gut ein Fahrrad für 10.000 kip / Tag. Am ersten Tag haben wir die Stadt zu Fuß erkundet. Ohne ein Bike, dauert ganz schön lange, bis man ein oder andere Sehenswürdigkeit erreicht. Am nächsten Tag haben wir Fahrräder genommen. Zum einen ist man viel schneller unterwegs als zu Fuß. Zweitens man kann viel größere Fläche der Stadt erschließen und drittens auf dem Fahrrad ist es nicht so heiß. Wenn der Wind einem ins Gesicht weht, spürt man die Hitze nicht mehr so stark. That Dam ist eine alte Stupa. Auf der Hauptstraße steht das Monument des Morts, der eine Ähnlichkeit mit dem Arc de Triumphe in Paris hat. Man kann für 3.000 kip nach oben steigen und man hat eine wunderbare Aussicht auf die ganze Stadt. Das Wahrzeichen des Landes ist das Pha That Luang aus dem 16 Jh. An dem großen Vorplatz befinden sich 3 Tempel. Pha That Luang mit seinem goldenen Dach. Links davon steht der Wat Thatluang Neua und rechts steht der Vat That Luang Tai mit einem großen, schlafenden, liegenden, goldenen Buddha. In den Pha That Luang zahlt man einen Eintritt von 5.000 kip. Muss man jedoch nicht, man kann den Tempel auch von Draußen anschauen. Die komplette Anlage ist kostenlos zugänglich. Abends ist natürlich die Promenade sehr sehenswert. Tagsüber ist diese ziemlich unspektakulär. Erst zum Abend hin erwacht die Promenade zum Leben. Die Straße wird geschlossen und es wird ein Nachtmarkt aufgebaut. Jeder Stand bietet fast immer das Gleiche an. Ein Spaziergang dadurch lohnt sich dennoch. Auf der Promenade versammeln sich die Einheimische und Touristen. Einige versammeln sich um Aerobic zu machen, andere einfach nur um Freunde zu treffen und den Sonnenuntergang zu genießen. Ab und zu fahren junge Mädchen auf dem Fahrrad vorbei und bieten Ihren Service für die Maniküre und Pediküre an. Jedoch aus rein hygienischen Gründen, würden wir so etwas Keinem empfehlen. Lustig anzusehen sind jedoch die Einheimischen, die zu der westlichen Musik aus den 90er Jahren Aerobic machen. Manche haben sogar die gleichen T-Shirts an mit einem gemeinsamen Logo drauf. Angeführt wird die Truppe von einer vorne stehenden Frau auf dem Podest mit einem Mikro am Ohr.

An jeder Ecke der Stadt gibt es kleine Restaurants mit heimischer und westlicher Küche. Hungern muss hier keiner. An der Promenade sind die Restaurants deutlich teurer als im Stadtinneren. Die Fruchtshakes sind an der Promenade zwischen 12.000-15.000 kip und Hänchenbaguetts zwischen 20.000-25.000 kip zu haben, während man in der Parallelstraße Shakes für 6.000 kip und Hänchenbaguetts für 10.000 kip genießen kann.

Bei der Einreise nach Laos bekommt man nur 30 Tage Visa. Wer plant länger in Laos zu bleiben, sollte unbedingt hier zur Einwanderungsbehörde gehen und sein Visa verlängern. Man kann 2 Mal um 15 Tage das Visa Verlängern. Man zahlt 2$ pro Tag und 3 $ Bearbeitungsgebühr. Den Reisepass muss man da lassen und am nächsten Tag ab 10 Uhr abholen. Ziemlich unpraktisch für die Jenigen, die am nächsten Tag schon los wollen. Die meisten Busse starten zwischen 8:00 und 10:00 Uhr. Man ist automatisch gezwungen 1 Tag länger zu bleiben. Jedoch wenn man so wieso vorhat 2-3 Tage zu bleiben, sollte man direkt bei der Einreise nach Vientiane zu der Behörde gehen um keine Zeit zu verlieren. Eigentlich kann man das Visum nur in der Hauptstadt verlängern, jedoch wir haben in Vang Vieng gesehen, dass es Agenturen gibt, die für 3,30$/Tag das Visa ebenfalls verlängern. Im schlimmsten Fall, wenn man vorhat 2 Monate in Laos zu bleiben, reist man nach Thailand für eine Tasse Kaffee und dann wieder zurück. Bei der Einreise nach Laos bekommt man wieder ein Visum für 30 Tage. Bei der Einreise nach Thailand bekommt man automatisch ein kostenloses Visum für 30 Tage.

Zur Info: 1€ = 8.700 kip (Stand: März 2015)

Falls du andere Erfahrungen in Vientiane gemacht hast oder andere interessante Orte bzw. Aktivitäten kennst, scheue dich nicht hier deine Meinung unter „Kommentare“ zu hinterlassen.


 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s