About


Folgendes Interview sollte dir die Möglichkeit geben über uns sowie unser Vorhaben mehr zu erfahren.

Stellt euch vor, wer ihr seid was ihr macht?

Wir sind 2 Verrückte, Alex und Nathalie, beide 32 Jahre jung (zur Beginn der Reise) und wollen uns unseren größten Traum erfüllen. Wir sind beide aus Kasachstan, Alex aus Süd-Kasachstan und Nathalie aus Nord-Kasachstan und sind im Alter von 11 und 13 Jahren mit unseren Familien ausgewandert. Dafür sind wir beide unseren Eltern sehr dankbar, dass sie diesen Schritt gemacht haben um uns ein besseres Leben zu ermöglichen.

Mama und Papa danke an dieser Stelle !!!

Was ist das für ein Traum?

Einfach den Alltag hinter sich zu lassen und los zu ziehen, nicht zu wissen was morgen sein wird. Sich treiben zu lassen und nicht nach dem Kalender zu leben. Raus aus dem Hamsterrad in die weite Welt. Die Welt, die Menschen, fremde Kulturen und unberührte Natur sowie Tiere erleben. Auf der Suche nach dem Unbekannten.

Seit wann existiert der Traum Weltreise?

Der Traum entstand erst einmal als eine Schnapps – Idee vor 3 Jahren. Das war als Alex sein Studium beendet hatte, haben wir uns vorgestellt wie es wäre weit weg zu fahren. Der Impuls kam jedoch von Nathalie. Wir haben beide den Schritt im Studium ein Auslandssemester zu machen, nicht gewagt, welchen wir im Nachhinein bis heute bereuen. Also haben wir uns entschlossen ungezwungen ohne jeglichen Zeitzwang durch die Welt zu reisen. Die Idee hatte sich immer mehr in unseren Köpfen verfestigt.

Warum macht ihr die Reise gerade jetzt?

Wir sind beide schon 32 Jahre (alt) und die Zeit scheint immer schneller zu ticken. Wir haben beide Arbeitserfahrungen gesammelt und der ständige Kreislauf hat uns zum Nachdenken gebracht, ob das wirklich alles ist. Natürlich möchte man irgendwann mal eine Familie gründen und da haben wir beschlossen, dass es jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist, los zu ziehen.

Was macht ihr im wirklichen Leben?

Arbeiten  : )

Wie lange habt ihr vor zu verreisen?

Eine gute Frage! Die Zeitplanung ergab um unsere Liste abzudecken 3 Jahre. Angefangen haben wir jedoch mit einem Jahr Auszeit, doch die Wunschliste wuchs immer weiter und weiter. Das ist so wie der Spruch: „Gibt man dir einen Finger willst du die ganze Hand haben“ : ) Wir haben uns geeinigt, wir werden so lange reisen, solange  das Geld und die Lust ausreicht. Den schließlich macht man so etwas nur einmal im Leben oder?

Das ist eine lange Zeit. Wie regelt ihr das mit der der Wohnung und den Jobs?

Wir haben lange überlegt was wir wohl mit unserer Wohnung und unseren ganzen Möbeln machen. Letz endlich haben wir uns dazu entschlossen unsere Wohnung aufzulösen, Möbeln zu verkaufen, Kleidung aus zu sortieren, das wirklich Notwendige in die Kisten zu packen und bei den Eltern auf dem Dachboden unterzustellen. Die Jobs sind gekündigt alle Verträge wurden aufgelöst. Hört sich brutal und radikal an, ist aber so, wenn man eine Entscheidung getroffen hat und sich daran hält. Wir denken auch nicht, dass der plötzliche Austritt aus dem Job nur negative Aspekte mit sich bringt, denn so eine lange Reise bringt Kreativität, Lebenserfahrung, sowie eine neue Art die Dinge zusehen, wovor unsere Augen wahrscheinlich in westlichen Ländern geschlossen waren. Wir sind der Meinung, dass es sogar fördernd ist, um zukünftig in dem Job erfolgreich zu sein.

Auf welches Zielort freut ihr euch am meisten und warum?

Alex: ich freue mich auf die Südsee am meisten. Weiße Strände, einsame Buchten, keine Touris, keiner der sagt: „willst du eine Sonnenbrille kaufen, very good quality!“ Ich bin auf der Suche nach meinem inneren Frieden.

Nathalie: mich reizt eher die Mittelamerika. Tropische Wälder, Tiere, alles erkunden, Abenteuer, die neugierigen Menschen und die andere Lebenseinstellung.

Aber eigentlich sind wir beide einfach auf die Erlebnisse auf die Leute, auf das Essen und besonders auf die unberührte Natur gespannt. Falls wir diese noch finden.

Was denkt ihr wird euch am meisten fehlen, was werdet ihr vermissen?

Alex: natürlich meine Familie und Freunde und das tägliche Gequatsche mit meinen Brüdern. Vielleicht noch die Hygiene und die Sauberkeit. Und sonst… sonst gar nichts, denn alles was ich brauche, habe ich bei mir, meine Kreditkarte und meinen Balsik (Nati).

Nathalie: mir wird sehr meine Familie und vor allem mein kleiner Neffe fehlen. Außerdem die heiße Dusche und der Luxus immer wieder nach Hause zu kommen.

Wie habt ihr eure Route zusammengestellt worauf habt ihr besonderen Wert gelegt?

Wir haben eine Liste aufgestellt, welche Länder wir sehen wollen. Parallel dazu haben wir andere Reiseblogs verfolgt, wie die Anderen das gemacht haben. Es existieren mittlerweile sehr gute Internetadressen- und Ratgeber, wo man sich bestens informieren kann. Mit Hilfe von Wetterkarten konnten wir uns eine Route überlegen, wo wir nicht zu Monsun – Zeiten aufschlagen. Es soll immer Richtung Osten mit dem Sommer gehen. Die Route ist nur grob ausgelegt da wir uns treiben lassen wollen. Lasst euch ebenfalls überraschen und verfolgt unseren Reiseblog wo es hingehen wird. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch worldface.